Starmed ITS-Terra 100 Intensiv-Transport-System

Das ITS-Terra ist die perfekte, kompakte Intensivtrage für die professionelle und schonende"Bett zu Bett-Verlegung" Ihrer Intensivpatienten. Eine mobile, flexible autarke und modulare Intensivstation auf kleinstem Raum.  Das ITS-Terra ist keine modifizierte Rettungsdienstrage, sondern ein speziell konstruiertesund aus hochwertige Materialien gefertigtes Medizinprodukt mit unglaublichen Möglichkeiten,einem extrem langen Lebenszyklus und 5 Jahren Garantie. Mit unserem flexiblen und bewährten 5-Ebenenprinzip und unsere Light-Top-Sandwichbauweisegarantieren finden wir die perfekte Lösung für Sie.  

Warum ein 5-Ebenenprinzip?


Das modulare 5-Ebenenprinzip stellt die Basis einer Starmed ITS-Terra 100 dar und setzt sich wie folgt zusammen:

1. Fahrwerk- und Adapter-Ebene

2. Plattform-Ebene

3. Mittelturm-Ebene

4. Bett-Ebene

5. Monitoring-Ebene 

Alle diese Ebenen lassen Sie immer wieder verändern, austauschen, ergänzen oder auf den neuesten Stand bringen. Es spielt dabei keine Rolle ob Sie einen anderen Fahrgestelladapter benötigen, eine beschädigte Baugruppe ersetzen müssen, Sie eine neue Geräteintegration benötigen, auf eine niedrigere Bauhöhe wechseln möchten, oder ein breiteres Bett notwendig geworden ist. Ein ITS ist auf lange Sicht unglaublich flexibel und kosteneffizient.

Was ist eigentlich eine Light-Top-Sandwichbauweise?


Im Rahmen der 1995 begonnenen Entwicklung der Intensivtrage (Stern-Trage bzw. späteren ITS-Terra 100) haben wir 1997 ein Patent angemeldet, welches eine Intensivtrage mit einem abnehmbaren Bett/einer abnehmbaren Trage beinhaltet. Das Patent dafür wurde mit der Nr. 197 32 724 erteilt und ist bis heute gültig. Grundlage dieses Patents war u.a. die Überzeugung, dass eine abnehmbare Trage bzw. ein abnehmbares Bett wesentliche Vorteile im Intensivtransport hätte. Bis heute können wir diese These nicht bestätigen.

Im Gegenteil. Eine aufgesetzte Trage erhöht nicht nur die Bauhöhe einer Intensivtrage, sie führt auch zu einer enormen "Kopflastigkeit" und zu mechanischem Platzbedarf, was einer kompakten, flachen Bauweise entgegen steht. 

Ein Prinzip der Light-Top-Sandwichbauweise besteht daher darin, den obersten Teil einer ITS, also das Bett so leicht und so kompakt wie möglich zu bauen und so die "Kopflastigkeit" inklusive Bauhöhe wesentlich zu reduzieren. Eine Starmed ITS ist daher im Vergleich zum selbst ernannten Wettbewerb deutlich niedriger in der Gesamthöhe und damit sicherer. 

Das zweite Prinzip beinhaltet das tausendfach bewährte System der geschützten Geräteinte-gration, innerhalb der Außenabmessungen eines ITS-Terra und zwischen Plattform und Bett, also im "Sandwich" platziert. Gegenüber seitlich "angehängten" Halterungsvarianten sorgt das Starmed-Sandwichprinzip für eine geringe Gesamtbreite, ein minimalisiertes Gerätemanagement z.B. bei Umlagerungen, eine ausbalancierte sowie funktionelle Geräteanordnung, die Einsparung von Gerätereparaturen und sie schützt die Patienten vor ungewollten Bolusapplikationen, Diskonnektionen oder Extubationen. 

Gute Gründe


Unsere ITS-Terra wird seit 1998 kontinuierlich weiterentwickelt und hat sich tausendfach im Einsatz bewährt. Ein sicheres, hoch flexibles und ausgereiftes Produkt für den Einsatz mit /ohne Rettungsdienstfahrgestell.


Das Intensiv-Transport-System ITS-Terra 100 ist bis heute ein Bestseller und dafür gibt es
gute Gründe:


  • 3 verschiedene Bauhöhen
  • 6 verschiedene Bettvarianten, Aluminium und Kohlefaser
  • 4 verschiedene Varianten an Tragegriffen und Griffbügeln
  • verschiedene Fahrgestelladapter, z.B. für Stollenwerk, Ferno-Mondial, Stryker-M1, Stryker-PowerPro
  • Feste verbaute, verstellbare und wechselbare Luftfahrtadapter für unterschiedliche Luftfahrzeugschnittstellen
  • über 250 mögliche Kombinationen von Gerätehalterung für Monitore, Beatmungsgeräte, Spritzenpumpen, Infusionspumpen, Defibrillatoren, NO-Geräte, ECMO-Systeme, Blutanalysegeräte usw.
  • Reichhaltiges Zubehör, O2- und Air-Gassysteme, 230V-Stromsysteme, Akkulösungen, Monitorarme, Infusionsmast, Kopffixierungen, Schlauch und Kabelführungen, usw.


Über 60% aller seit 1998 europaweit ausgelieferten zivilen und militärischen ITS-Terra 100 sind bis heute im Einsatz. Viele dieser Systeme stammen dabei noch aus den ersten Auslieferungsjahren und haben mehrere tausend Einsätze hinter sich. 

Wie ist das möglich?


Von Anfang an haben wir hochwertige Materialien wie Luftfahrtaluminium, Kohlefaser, Nomex und spezielle, verschleißarme Kunststoffe in Verbindung mit modernen Verarbeitungsverfahren eingesetzt.

Fast alle Weiterentwicklungen im Bett-, Zubehör- und Gerätehalterungsbereich können auch an allen bestehenden ITS-Terra 100 Systemen ab der Seriennummer S001 eingesetzt werden.

Dabei werden alle Komponenten bei Starmed direkt entwickelt und teilweise im Hause, aber auch bei externen Prüflaboren getestet.      

Unsere Kunden haben so die Möglichkeit, ihre Intensivtrage immer wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Die durch Starmed jährlich durchgeführten sicherheitstechnischen Kontrollen (STK) tragen wesentlich dazu bei, dass ein Starmed-ITS Terra 100 auch nach über 15 Jahren noch perfekt funktioniert und auf den neuesten Stand ist.

   

Qualität rechnet sich! 

Intensivtrage ITS-Terra 100 auf Ferno-Fahrgestell mit Oxylog 3000, Braun Space Spritzen-pumpen, Corpuls C3-Monitoring an Monitorarm, 2L-Flaschenhalterung, Infusionsmast.

Die hier gezeigte Intensivtrage verfügt über eine Bettgröße von 2030 x 650 mm und über einen Mittelturm mit mittlerer Bauhöhe.

Das Bett besteht nicht aus einer aufgesetzten, schweren Trage. Dies würde zu einer enormen Kopflastigkeit und zu einer deutlich erhöhten Bauhöhe führen.

Starmed setzt auch beim Bett auf Leichtbauelemente.   

Beispiel Nr. 2

ITS-Terra mit breitem Bett (650mm)mit Corpuls 0816, Oxylog 3000, Spritzenpumpen Braun Space, 2L-Doppelflaschenhalterung, O2-Gasweiche, 230V-Powerpox mit 3,5m Kabel und Aufroller.

Beispiel Nr. 3

ITS-Terra 100 mit Servo-i Ventileinheit hinten, Servo-I Bedienteil vorne, 4 Stück Alaris Spritzenpumpen, Philips MP 50 Monitor, 230V-Versorgung, Doppel-flaschenhalterung für O2 und Air, Kopffixierung und Infusionsmast.    

Beispiel Nr. 4

ITS-Terra mit Starmed-Quick-Change Adaption und Gerätehalterungssystem für eine Maquet Cardiohelp 

Beispiel Nr. 5

ITS-Terra 100 mit Monitorarm am Mittelturm, 2 Liter- Doppelflaschenhalterung und Spritzenpumpen-halterung BD 02 an Geräteschienen.

Beispiel Nr. 6

ITS-Terra mit Alaris Spritzenpumpen, Xylog 3000 Plus und Philips X2 Monitoring

Beispiel Nr. 7

Vierte ITS-Generation der Charité.
Neueste Bettgeneration, 650 mm im Oberkörper-Bereich, 550 mm im Gesäß-/Bein-Bereich, Ausschnitt im Unterschenkel-Bereich.

Gerätehalterungslösungen für:

- Corpuls C3-Monitor
- Oxylog 3000 Plus
- InoMax DS IR
- Laerdal-Absaugpumpe
- Braun Space Spritzenpumpen
- O2- und NO-Flaschen
- Maquet-Rotaflow-Konsole und
- Maquet-Cardiohelp (je nach Bedarf)
Alles ohne Werkzeug!
  
Zusätzlich wechselbare Luftfahrtadapter, Zurrösen und Fahrgestelladapter.

Alle Halterungen lassen sich in ein- bis zwei Minuten komplett auf die gegenüberliegende ITS-Seite wechseln.

Intensiv-Transport-Systeme - weitere Beispiele

Bis heute haben wir über 100 Patienten-Transport-Systeme gefertigt. Dabei gleicht kein System dem anderen. Jeder Kunde bekommt eine speziell auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Transportlösung.  

Mit inzwischen über 250 verschiedenen Versionen

ist garantiert auch die Richtige für Sie dabei.

Beispiel Nr. 8

Beispiel Nr. 9

Beispiel Nr. 10

Beispiel Nr. 11

Beispiel Nr. 12

Beispiel Nr. 13

Beispiel Nr. 14

Beispiel Nr. 15