Heavystar-SITS Kundenmeinungen

Als erster Heavystar-Kunde durften wir die Entwicklung von der ersten Idee bis zum fertigen Serienprodukt bei Starmed begleiten.

Das Ergebnis begeistert unsere ITW-Teams jeden Tag aufs Neue!  

„Mit dem innovativen Heavystar-SITS hat Starmed eine neue Ära im Intensivtransport eingeläutet. Ein faszinierendes Produkt und 

eine unglaubliche Bereicherung für Patienten und Mitarbeiter“  

Sebastian Lange

Leiter Rettungsdienst BRK KV Regensburg

Starmed SITS-Heavystar Schwerlast-Intensiv-Transport-System

Seit einigen Jahren  ist im präklinischen- und klinischen Patiententransport eine rasante Zunahmen extrem schwergewichtiger Patienten zu verzeichnen. Bisher eingesetzte Krankentragen, Fahrzeuge und Tragetische sind den enormen Belastungen nur noch selten gewachsen, die sichere Integration lebensnotwendiger Medizintechnik in größerem Umfang ist nahezu unmöglich.

Die begleitenden Teams werden immer Häufiger über die Maßen belastet,  viele Transporte sind organisatorisch Aufwendig - ein Kompromiss zwischen medizinischer Notwendigkeit, personeller und technischer Machbarkeit als auch menschlicher Zumutbarkeit.   

Die wenigen - bisher auf dem Markt befindlichen Schwerlasttragen - bieten in der Regel, neben breiteren Patientenauflagen, einer höheren Patientenzuladung und technisch unterstützenden  Hebe- und Senkfunktionen, nur Teillösungen an.

Sie  haben dabei auch nur wenig mit einem Intensiv-Transport-System nach heutigem Standard zu tun. 

Wie der Name schon sagt, sind es lediglich Tragen für schwerere Lasten, wobei hier im Wesentlichen die Patientenlasten  gemeint sind.

Komplexe Anforderungen

innovative, praxisgerechte Komplettlösungen


Unter diesem Motto wurde das neuartige, hochwertige Transportsystem von Starmed entwickelt, von der ersten bis zur letzten Schraube, aus einem Guss.

Das Heavystar–SITS ist keine Schwerlasttrage, sondern ein vollwertiges Intensiv-Transport-System für den Interhospitaltransfer und den innerklinischen Patiententransport.

Mit diesem einzigartigen, flexiblen System stehen den Anwendern völlig neue Möglichkeiten zur Verfügung. Dabei trägt es wesentlich zur Entlastung des Personals bei.

Zuladung


Das SITS ermöglich bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 600 kg eine Zuladung von 400 kg. Je nach Anforderungsschwerpunkt können dabei gleichzeitig maximal 330 kg Patient und 70 kg Technik/Medizintechnik oder 290 kg und 110 kg Technik/Medizintechnik zum Einsatz kommen.

Einfache sichere Bedienung


Das SITS-Heavystar lässt sich unglaublich leicht bewegen und sicher handhaben - bei Bedarf auch von nur einer Person. Einfache, zuverlässige Mechanik und hochwertige Komponenten garantieren stets eine sichere Bedienung des kompletten Transporters.

Das Leistungsspektrum


  • elektrische Höhenverstellung
  • elektrische Bettverstellung
  • Handschalter für Bett- und Höhenverstellung 
  • Wechselakkusystem, schnell zugänglich 
  • optional elektrischer Antrieb zu Unterstützung, vorwärts/rückwärts mit zwei Geschwindigkeiten
  • Handschalter li.u.re. am Griffbügel positionierbar
  • höhenverstellbare u. abklappbare Griffbügel 
  • komfortable Liegefläche 2070 x 850 mm
  • patentiertes Bettdesign mit Beinausschnitt
  • mehrfach positionierbare Lagerungskeile
  • niedrige Einstiegshöhe OK Liegefläche 700 mm
  • Patienten-Sicherheitsgurtsystem
  • variables Geräteschienensystem beidseitig
  • flexibel mit Medizin-/Technik bestückbar
  • Platz für Großgeräte (z.B. ECMO, Servo i)
  • Große, leichtlaufende Schwerlastrollen (200mm)
  • Unglaublich einfach und leicht im Handling- für den Fahrzeugtransport mit über 11g getestet

Zubehör


  • Monitorarm, drehbar, verschiebbar und abnehmbar, zur Platzierung im Beinausschnitt
  • Infusionshalterung für Monitorarm
  • über 100 verschiedene Gerätehalterungen
  • getestete Fahrzeug-Bodenarretierung
  • Kopffixierung
  • 230V-Verteilersystem mit Kabelaufroller
  • O2-/Air-Gassystem

Heavystar-SITS auf niedrigste Position (Einstiegshöhe)abgesenkt. 

Bett und Medizingeräte auf höchste Position (Arbeits-höhe) gefahren. Die Höhen- und Bettverstellung erfolgt über elektrische Antriebe.

Das SITS kann mit einem elektrischen Radantrieb (mittig im Rahmen) ausgestattet werden. Auf Knopfdruck am Griffbügel fährt ein gefedertes Rad aus und unterstütz Sie vorwärts oder rückwärts beim Fahren. Sobald der Druckknopf losgelassen wird fährt das Rad nach 3 Sekunden wieder ein.  

Das Heavystar-SITS erlaubt die Integration einer Vielzahl unterschiedlicher Medizingeräte an verschiedenen Positionen, abnehmbar, drehbar oder fest verschraubt.

Alle Gerätehalterungen sind mit Schnellverschlüssen zu einfachen Bestückung oder Entnahme ausgestattet.

Wir bieten auch Lösungen für unterschiedliche ECMO-, NO- oder IABP-Geräte verschiedener Hersteller an. 

Dräger Oxylog 3000 Plus mit original Dräger Fahrzeug-halterung als Backup-Beatmungsgerät.

Die komplette Halterung kann bei Bedarf mittels Schienenklemmen an den SITS-Geräteschienen befestigt werden.  

Der neue Starmed Kohlefaser-Monitorarm ist extrem stabil, leicht und ermöglich die sichere Aufnahme unterschiedlicher, Monitorhalterungen. 

Er ist im oberen Bereich schwenkbar und lässt sich komplett um 360° drehen. 

Zusätzlich kann der Sockel mit Monitorarm auch in der Längsachse verschoben und Arretiert werden.

Das begleitende Personal kann so auch im Fahrzeug sitzend, zu jederzeit den Monitor optimal beobachten und bedienen.

Mittels Schnellverschluss kann der Monitorarm bei Bedarf, z.B. für die Patientenübernahme jederzeit, einfach vom Sockel abgenommen werden.

Eine ausreichen große Ladebordwand mit entsprechender Hublast ist für das komfortable, sichere Be- und Entladen des SITS unumgänglich. 

Für die sichere Fixierung im Fahrzeug sorgt eine speziell entwickelte und getestete Fünfpunkt-Bodenhalterung mit Wandentriegelung, Verzögerer und automatischer Verriegelung. 

Für die exakte Montage stellen wir Ihrem Ambulanzfahrzeughersteller gerne eine Bohrschablone, Montageinformationen sowie unser Know how zur Verfügung.

Mehr als die EN 1789 vorsieht

Das SITS-Heavystar wurde mit über 11g erfolgreich getestet. Dabei zerrte die Patienten-Ersatzmasse mit über 3,6 t an Gurten und Bett. 

Möglich macht dies die einzigartige Konstruktion aus dynamischen Baugruppen, schockabsorbierenden Elementen und einem Bodenverriegelungssystem welches dafür sogt, dass die Räder auch nach einem Crash noch funktionsfähig bleiben. 

Nicht nur die Testingenieure waren beeindruckt.